EVU Uzwil
Home
offene Anlässe
überlebte Anlässe
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
Informatik IV
Videoabend
Abschluss U Finale
Uem U
FK SE-235
FK Sprechfunkregeln
Uem U SE-235
Hauptversammlung
2003
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
Basisnetz
Jungmitglieder
Vorstand
Links
Members
 
Uem U
Datum: 8. Mai 2004
Inhalt: Zusammen mit der Pfadi St. Georg in Uzwil machen wir eine Übermittlungsübung.

Macht mit und meldet Euch an.

Dauer 08:00 - 22:00


Uem U mit Pfadi St. Georg

Wir versammelten uns auch diesen Morgen wieder alle im Funklokal, gespannt auf die geplante Übung mit der Pfadi St. Georg Uzwil. Nach dem Ausfassen der TAZ wurden die Funkgeräte bereit gemacht. Da wir dies in der letzten Übung gut trainiert hatten, war das schnurstracks erledigt.
Anschliessend fuhren wir mit Puch, Duro und VW-Bus in unser Übungsgebiet, welches unterhalb der Schwägalp lag, los.
Dort teilten wir uns in sechs Gruppen auf, jede fasste Karte und Funkgerät und machte sich dann auf den Weg zu einem Posten. Die Übung bestand aus einem Postenlauf, bei dem man Punkte sammeln konnte. Die beste Gruppe würde gewinnen.
Jeder Posten war interessant gestaltet. Beim Posten Tarnung wurden wir über die verschiedenen Tarnungsmöglichkeiten instruiert und durften uns dann selber mit Gesichtstarnfarbe bemalen. Beim Funposten der Pfadi gab es einen kleinen Stafettenlauf und danach spielten wir diverse Pfadi-Spiele, welche allesamt viel Spass machten. Bei „Pfadi isch läss“ zeigten uns die Pfader, aus welchem Holz sie geschnitzt sind.
Bei den Posten Feldtelefon und Sprechfunkregeln zeigte sich, dass die Pfader die Theorie und Praxis schnell begriffen und auch einsetzen konnten.
Beim Posten Zeltbau konnten wir von unserer Erfahrung bei den 2tägigen Übungen mit Übernachtung profitieren. Das war auch nötig, denn die Zelte wurden streng geprüft. Liegt auch jede Naht in die richtige Richtung, sind die Häringe richtig im Boden usw. Beim Posten Seilbrücke zeigten uns die Pfader, was sie draufhaben. Ohne Probleme wurden die Seile gespannt, Knoten gelegt und schlussendlich konnte der Bach überquert werden. Als jede Gruppe bei allen Posten ihr Können gezeigt hatte, begaben wir uns zu den Autos zurück. Dort wurden alle Drückeberger, welche nicht beim Posten Tarnung gewesen waren freiwillig - oder unfreiwillig - mit Tarnfarbe beschmiert.
Nachdem dieser Punkt erledigt war, fuhren wir zum Campingplatz, wo schon ein prasselndes Feuer auf uns wartete. Jeder durfte dort seine Bratwurst oder Cervelat nach seinen Wünschen zubereiten, wobei auch ein paar spezielle Wünsche auffielen.
Krönender Abschluss der Übung war ein Pfadi-Rugby-Spiel, mit einer Wasserflasche. Dort machten die ganze Meute mit und die Wiese wurde beinahe zu einem Schlachtfeld. Den Rest des Abends verbrachten wir in gemütlichem Zusammensein.
Die gemeinsame Übung mit der Pfadi wurde mit einem ausgiebigen Tschijaja abgeschlossen. Somit ging wieder eine erlebnisreiche Übung zu Ende und jeder machte sich wieder auf den Weg. Einige wieder abgeschminkt, andere nicht.

Matthias Schranz